körpersprache.

Dass es SO ETWAS geben kann, habe ich nie wirklich geglaubt. Auch wenn darüber Bücher und Songs geschrieben wurden, ein jeder darüber sprach und eben so viele davon träumten. Selbst ich mit meiner romantischen Ader und verträumten Weltsicht, habe mir nicht gestattet, DARAN zu glauben oder DAS für mich für möglich zu halten.

Wäre ich besser vorbereitet gewesen, hätte ich diesen Traum zumindest in meinen Gedanken zugelassen? Ich denke nicht. Denn auf das, was mir, was uns, geschehen ist, kann man sich nicht vorbereiten. Es gibt keinen Masterplan, sich damit auseinanderzusetzen oder Regeln, an die man sich halten könnte, um nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren.

Geahnt haben wir beide, dass da etwas Großes auf uns zutreibt. Wir haben es in der Ferne blitzen sehen und waren uns trotzdem sicher, schon damit umgehen zu können. Was hätte auch passieren sollen? Verliebt waren wir beide schon, geliebt hatten wir ebenfalls. Also war doch alles klar, oder?

Als wir dann aber voreinander standen und dieses undefinierbare Etwas über uns herein brach, war nichts mehr klar. Es nahm uns die Luft zum Atmen, ließ unseren Herzschlag aussetzen und lehrte uns das Fürchten. Denn DAS war einfach zu groß, um es überhaupt erfassen zu können und zum ersten Mal in meinem Leben fehlten mir die Worte. Sie fehlen mir noch immer und das will etwas heißen.

Du bist das Wunder, auf das ich nicht einmal zu hoffen gewagt hätte. Wir sind eine Verbindung, die schier vorbestimmt war. Ich bin glücklich. Sprachlos. Fassungslos.

Hatte ich wirklich schon einmal das Gefühl, geliebt zu haben? Relativiert sich nicht irgendwann alles einmal?

Du forderst mich und stellst mich vor kaum lösbare Aufgaben. Durch Dich bin ich gezwungen, meinen Wortschatz zu erweitern und eine neue Sprache zu erlernen. Die meines Körpers und der Reinheit meines Herzens.

Seit Du da bist ist mein ganzer Körper zum Zerreissen gespannt. Es herrscht der absolute Ausnahmezustand. Essen, schlafen, atmen – nichts geschieht mehr automatisch. Scheint nicht mehr gebraucht zu werden. Meine Systeme stehen Kopf. Meine Sinne sind geschärft. Jede Faser meines Seins spricht Deinen Namen und ich? Ich lausche in mich hinein und versuche zu ergründen, was genau da mit mir, mit uns geschieht. Sinnlos. Es gibt keine Antworten und die Fragen verhallen auch stetig im Raum.

Am Ende sind da nur noch Du und ich und dieses unsagbare Gefühl, für das wir beide bis heute keine Worte gefunden haben.

Aber die brauchen  wir auch nicht.

Wir legen unsere Lippen aufeinander und lassen die Gewissheit um unser Glück in unsere Körper fließen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s