gesten.

Ich brauche keine Blumenarrangements, kein Parfum und keine Einladungen zum Essen. Ich brauche keine Liebesgedichte, Briefe und Gefühlsbekundungen. All das, was ich früher für den Ausdruck und den Beweis von Liebe hielt, ist mir heute gleichgültig. Das scheinbar Offensichtliche ist einer Wahrheit gewichen, die tiefer geht als ich je zu hoffen gewagt hätte.