möglichkeiten.

Wenn ich noch einmal von vorne anfangen könnte… …dann würde ich mir Zeit nehmen. Ich würde geniessen. Jeden Augenblick. Jede Nanosekunde. Mit all meinen Sinnen und dabei würde ich in mich hinein hören. Hinein spüren. Erfassen und erkunden, was all das mit mir macht. Was es in mir auslöst. Was es mich spüren lässt.

herausgefallen.

…und manchmal fällst du einfach für zwei Tage aus der Welt… Du wachst auf und fragst Dich, was in den letzten knapp 48 Stunden geschehen ist. Du spürst in Dich hinein. Dein Kopf ist voll und gleichzeitig so leer, dass er es nicht vermag, Dir Antworten zu geben. Dein Körper erzählt Dir ganze Geschichten, doch […]

verloren.

Es ist schon komisch, wie sehr der Mensch in der Lage ist, das Offensichtliche zu verdrängen. Unfassbar wie gut ich das zu beherrschen scheine. Meine Entscheidung, wieder in der Schweiz zu leben, habe ich quasi nebenbei getroffen. Aus einem Gefühl heraus. Ohne groß darüber nachzudenken. Sobald die Entscheidung getroffen war, hatte ich alle Hände voll […]

herzstürme.

Die Liebe kommt in unser Herz ohne dass wir sie kommen sehen. Manchmal schleicht sie sich durch die Hintertür herein und wir werden uns ihrer erst bewusst, wenn sie es sich tief in unserem Herzen bequem gemacht hat und sich nur schwerlich davon überzeugen lässt, ihr neues Zuhause wieder zu verlassen…Manchmal kommt sie wie eine […]

zwiespalt.

Jetzt endlich ist es soweit. Der Tag X steht quasi vor der Tür und mich trennen nur noch wenige Tage von meinem neuen Leben. Einem Leben, von dem wir seit einem Jahr geträumt haben. Ein Leben, für das wir zwölf Monate gearbeitet und gekämpft haben. Für das wir alles investierten, was uns zur Verfügung stand […]

unterbrechungen.

Alle reden von Mrs. oder Mr. Right. Wollen sie oder ihn finden, heiraten, eine Familie gründen und gemeinsam leben. Ich bin da keine Ausnahme. Kein Ziel scheint doch erstrebenswerter zu sein, als der Einen zu begegnen und mit ihr unser Leben zu teilen. Die Idee der großen Liebe, dieses Konstrukt, funktioniert aber eben nur, so […]

wellengang.

Manchmal plätschert das Leben einfach so dahin. Beinah regungslos verharren wir in unserem Fluss des Lebens und haben das Gefühl, dass wir uns kaum vorwärts bewegen…Zwischendurch gehen wir am Ufer spazieren, spüren das Gras unter unseren Füßen und lassen uns dann wieder in das samtweiche Wasser gleiten, das uns trägt. Wir schließen die Augen und lassen uns […]